Bahnunfall Luzern - sieben Personen leicht verletzt

Bild: Kantonspolizei Luzern

print Druckansicht
mail Artikel versenden

Share |


Heute Mittwoch sind zwei Wagons eines aus dem Bahnhof Luzern ausfahrenden Zuges entgleist. Ein Wagon kippte gegen ein Fahrleitungsjoch. Es wurden gemäss ersten Erkenntnissen sieben Personen leicht verletzt.

Der Zugsverkehr im Bahnhof Luzern ist derzeit unterbrochen. Die Untersuchung führt die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle (SUST).
 
Am Mittwoch, 22. März 2017, um 13:58 Uhr sprangen zwei Wagons des Euro City 158 (Fahrstrecke: Mailand - Basel) bei der Ausfahrt aus dem Bahnhof Luzern aus den Schienen. Ein Wagon kippte zur Seite und prallte gegen ein Fahrleitungsjoch. Die ca. 160 Zugspassagiere konnten den Zug selbstständig verlassen, nachdem die notwendigen Sicherungsarbeiten an den Fahrleitungen gemacht waren. Sieben Personen wurden leicht verletzt. Fünf Personen wurden ins Spital gefahren, zwei weitere wurden in der Permanence untersucht. Sie erlitten hauptsächlich Prellungen und Schürfwunden.
 
Die Unfallursache ist Gegenstand der laufenden Untersuchungen, welche durch die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle (SUST) geführt werden.
 
Im Einsatz standen ein Grossaufgebot an Einsatzkräften wie Rettungsdienste, Feuerwehr, SBB und Polizei.


Javascript is required to view this map.