Burgdorf: Mann nach Wohnungsbrand im Spital

In der Nacht auf Dienstag ist in einem Wohnblock in Burgdorf ein Brand ausgebrochen. Eine Person erlitt eine Rauchgasvergiftung und wurde mit einem Rega-Helikopter ins Spital geflogen. Die Brandursache wird untersucht.

Die Meldung zu einem Brand in einem Wohnblock an der Gyrischachenstrasse 42 in Burgdorf ging bei der Kantonspolizei Bern am Dienstag, 12. Juni 2018, kurz nach 0315 Uhr, ein. Der Brand ist in einer der Wohnungen ausgebrochen. Vor Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brach ein Anwohner die Eingangstür der betroffenen Wohnung auf und barg einen bewusstlosen Mann aus der Wohnung. Die sofort ausgerückte Feuerwehr Burgdorf konnte mit rund 35 Angehörigen das Feuer rasch löschen. 
Der bewusstlose Mann wurde durch ein Ambulanzteam vor Ort reanimiert und schliesslich mit einem Helikopter der Rega ins Spital geflogen. Er befindet sich nicht mehr in kritischem Zustand. 
Die weiteren Wohnungen der Liegenschaft 42 wurden während den Löscharbeiten evakuiert. 18 Personen wurden vor Ort durch Ambulanzteams medizinisch betreut. Sie konnten in der Folge wieder in ihre Wohnungen zurück. Die betroffene Wohnung ist aktuell nicht mehr bewohnbar. 
Gemäss den ersten Ermittlungen des Dezernats Brände und Explosionen der Kantonspolizei Bern ist davon auszugehen, dass das Feuer in der Küche aufgrund einer nicht abgeschalteten Herdplatte ausgebrochen war.

Burgdorf: Mann nach Wohnungsbrand im Spital