Thusis: Brandausbruch dank Eingreifen eines Nachbarn verhindert

Wohnungsbrand in Thusis durch beherztes Eingreifen des Nachbarn verhindert
Bild: Kantonspolizei Graubünden

In Thusis hat sich am Dienstagnachmittag in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses starker Rauch entwickelt. Dank des sofortigen Eingreifens eines Nachbarn konnte Schlimmeres verhindert werden.

Der Nachbar hörte kurz vor 14.30 Uhr Hilferufe. Er begab sich sofort zur Wohnung, aus der die Schreie kamen, und drückte die verschlossene Haustüre auf. Er stellte die Herdplatte mit einer stark rauchenden Pfanne ab und öffnete die Fenster. Die 72-jährige Grossmutter und ihre 2-jährige Enkelin, welche sich in der Wohnung befanden, brachte er ins Freie. Die Feuerwehr Thusis brachte zwei kleine Hunde aus der betroffenen Wohnung ebenfalls nach draussen. Anschliessend lüfteten die 14 Einsatzkräfte das gesamte Haus mit insgesamt vier Wohnungen. Zwei Ambulanzteams überführten Grossmutter und Enkelin mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Spital in Thusis. Die beiden Hunde wurden von der Kantonspolizei Graubünden zum Tierarzt gebracht. Am Gebäude ist durch den Rauch kein Sachschaden entstanden.