Kehrsatz: Haus nach Vollbrand unbewohnbar

Kehrsatz, Haus nach Brand unbewohnbar
Bild: Kantonspolizei Bern

Am Montagmittag ist in einem Wohnhaus in Kehrsatz ein Brand ausgebrochen. Das Feuer konnte gelöscht werden, das Rieghaus ist aber nicht mehr bewohnbar. Eine Person wurde leicht verletzt und vor Ort medizinisch versorgt.

Der Kantonspolizei Bern wurde am Montag, 16. März 2020, um 12.00 Uhr gemeldet, dass in einem Wohnhaus an der Nesslerenstrasse in Kehrsatz ein Brand ausgebrochen sei. Die umgehend ausgerückten Einsatzkräfte – darunter Angehörige der Feuerwehr Regio Belp und der Berufsfeuerwehr Bern – fanden das Rieghaus bereits in Vollbrand vor. Der Feuerwehr gelang es den Brand am frühen Nachmittag unter Kontrolle zu bringen und schliesslich zu löschen. Ein Übergreifen des Feuers auf eine angrenzende Schreinerei konnte weitestgehend verhindert werden.

Die im Haus anwesenden Personen hatten dieses noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte verlassen können. Eine Person wurde leicht verletzt und musste von einem aufgebotenen Ambulanzteam vor Ort medizinisch versorgt werden. Das Wohnhaus ist derzeit nicht mehr bewohnbar. Für die Anwohner wurden entweder private oder mithilfe der Gemeinde andere Unterbringungsmöglichkeiten gefunden.

Die Kantonspolizei Bern hat Ermittlungen zur Brandursache wie auch zur Höhe des Sachschadens, der an Rieghaus und Schreinerei entstanden ist, aufgenommen.