Kaltbrunn: Brandstiftung durch Jugendliche

Kaltbrunn: Brandstiftung durch Jugendliche
Bild: Kantonspolizei St.Gallen

Am Sonntagabend (03.07.2016), kurz nach 19:30 Uhr, ist ein Holzschopf am Dammweg durch drei Jugendliche angezündet worden. Der Brand konnte durch die Feuerwehr Kaltbrunn gelöscht werden. Es entstand Sachschaden von mehreren zehntausend Franken.

Ein 16-jähriger und zwei 12-jährige Jungen werden verdächtigt, in Uznach einen Kanister mit Benzin aus einem unverschlossenen Gebäude an der Seidengasse entwendet zu haben. Mit diesem gingen sie in Richtung Benken. Auf dem Weg erblickten sie einen Holzschopf und kamen auf die Idee, diesen mit dem Benzin anzuzünden. Die Jugendlichen drangen ins Gebäude ein, übergossen dort gelagerte Gegenstände und legten eine Benzinspur nach draussen. Mit einem Feuerzeug zündeten sie diese an und so geriet letztlich auch der Schopf in Brand. Die drei Jungen entfernten sich vom Tatort, konnten später aber von der Kantonspolizei St.Gallen aufgegriffen werden.

 
Die Jugendanwaltschaft des Kantons St.Gallen hat gegen die drei Jugendlichen eine Untersuchung wegen des Verdachts der Brandstiftung, des Hausfriedensbruchs und des geringfügigen Diebstahls eröffnet.