Flums: Stall ausgebrannt

Am Samstagmittag (10. Juli 2010) ist im Bardellen eine Scheune ausgebrannt. Personen und Tiere kamen nicht zu Schaden. Der Sachschaden wird auf mehrere Zehntausend Franken geschätzt.

Die Brandursache steht noch nicht fest. Die Staatsanwaltschaft hat die Untersuchung eingeleitet und zur Klärung der Brandursache wurden die kriminalpolizeilichen Fachdienste der Kantonspolizei St.Gallen beigezogen.

Kurz vor 12.00 Uhr bemerkte der Liegenschaftsbesitzer im Bereich des Tors zum Heustock Feuer. Er schlug Alarm und versuchte danach den Brand mit einem Wasserschlauch zu löschen. Die im Stall untergebrachten Schafe, Schweine und Truthennen konnten durch die Anwohner ins Freie getrieben werden. Trotz der abgelegenen Lage und der schlechten Zufahrtsmöglichkeiten waren rund 50 Angehörige der Feuerwehren Flums, Walenstadt und Quarten rasch vor Ort. Die Feuerwehren konnten den Brand unter Kontrolle bringen und ein Übergreifen auf das nahegelegene Wohnhaus verhindern. Hingegen brannte der obere Teil des Gebäudes mit Heustock samt Dachstock aus.

>> Foto 2

>> Foto 3

>> Foto 4