Ebikon: Brand eines Wohnhauses

Brand Wohnhaus in Ebikon. Am Ursprung stand vergessenes Kochgut
Bild: Kantonspolizei Luzern

Gestern Nachmittag geriet an der Luzernerstrasse in Ebikon ein Wohnhaus in Brand. Drei Personen wurden leicht verletzt, eine davon musste ins Spital gebracht werden. Die Sperrung der Luzernerstrasse führte zu Verkehrsbehinderungen. Die Brandursache ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Am Montag, 5. August 2019, um 14:24 Uhr, wurde der Polizei gemeldet, dass an der Luzernerstrasse 74 in Ebikon ein Brand ausgebrochen sei. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand ein Teil des Dachstockes des Mehrfamilienhauses bereits in Vollbrand. Aus dem betroffenen Wohnhaus und den Nachbarhäusern Luzernerstrasse 72 und 76 wurden sämtliche anwesenden Personen evakuiert und durch die Feuerwehr und den Rettungsdienst betreut. Ein Bewohner begab sich aufgrund seiner Erkrankung selbstständig in ärztliche Kontrolle. Ein Feuerwehrmann musste aufgrund eines Erschöpfungszustandes ins Spital gefahren werden. Ein Zweiter erlitt eine leichte Augenverletzung, welche vor Ort behandelt werden konnte.
 
Im Einsatz standen über 100 Einsatzkräfte der Feuerwehren Ebikon-Dierikon, Buchrain, der Stadt Luzern, des Rettungsdienstes 144 und der Luzerner Polizei.
 
Die Luzernerstrasse wurde für den Verkehr gesperrt. Der Verkehr wurde durch die Feuerwehr örtlich umgeleitet. Kurz vor Mitternacht konnte die Vollsperrung aufgehoben und der Verkehr einstreifig geführt werden. Seit heute Morgen um 05:45 Uhr ist die Strasse wieder normal befahrbar.
 
Die Sperrung der Hauptverkehrsachse führte zu Verkehrsbehinderungen.
 
Das Mehrfamilienhaus ist nicht mehr bewohnbar. Die Unterbringung der Bewohner wurde durch die Gemeinde Ebikon organisiert.
 
Die Brandursache ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen der Branddetektive der Luzerner Polizei. Der entstandene Sachschaden am Gebäude (vermutlich Totalschaden) kann derzeit nicht beziffert werden.