Meldungen aus den Kantonen

Nachdem ein abgestelltes Boot in Brand geraten war, rückten am Montagmorgen Feuerwehr und Polizei nach Reinach aus.
Am 10.02.2018, gegen 21:00 Uhr, wurde in der rue de Médran in Verbier in einem Verkaufsgeschäft ein Brand festgestellt. Dabei wurde niemand verletzt.

Die Einsatzzentrale der Kantonspolizei wurde durch den Eigentümer über den Brand in einem Sportschuhgeschäft in Verbier informiert.

Die Feuerwehr CSI Bagnes – Vollèges – Sembrancher intervenierte vor Ort. Der Brandherd befand sich nur in einem Raum und konnte schnell gelöscht werden.

Die Brandursache ist zurzeit unbekannt. Eine Untersuchung wurde eingeleitet.

Eingesetzte Mittel: Kantonspolizei – Gemeindepolizei – CSI Bagnes – Vollèges – Sembrancher (31 Mann mit 5 Fahrzeugen)

L’article Verbier : Brand in einem Verkaufsgeschäft est apparu en premier sur Kantonspolizei Wallis.

Am 10. Februar 2018 gegen 03:30, brach in einem Chalet in Haute-Nendaz ein Brand aus. Personen kamen keine zu Schaden.

Ein niederländischer Staatsangehöriger, welcher sich in einem Chalet in Haute-Nendaz befand, meldete der Einsatzzentrale der Kantonspolizei einen Brandausbruch. Dieser konnte das Haus rasch verlassen.

Die aufgebotene Stützpunktfeuerwehr von Haute-Nendaz konnte den Brand rasch unter Kontrolle bringen und löschen. Während den Löscharbeiten wurde die Route de la Fragnière gesperrt. Es entstand erheblicher Sachschaden.

Die Brandursache ist zurzeit nicht bekannt. Eine Untersuchung wurde eigeleitet.

Eingesetzte Mittel: Kantonspolizei – Gemeindepolizei – Stützpunktfeuerwehr Nendaz (20 Mann)

L’article Haute-Nendaz : Chaletbrand est apparu en premier sur Kantonspolizei Wallis.

Am Freitagnachmittag (09.02.2018), kurz vor 15:00 Uhr, kam es in einem Wohnhaus in Bargen zu einem Küchenbrand. Der Brand konnte entstehen, da eine Pfanne auf dem Herd vergessen wurde. Durch Drittpersonen wurde der Brand in der Küche bemerkt und der Bewohner darauf aufmerksam gemacht, welcher anschliessend seine unter ihm wohnende Nachbarin alarmierte. Beide Personen konnte das Haus unverletzt verlassen. Durch die alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehr Bargen-Merishausen sowie der Feuerwehr der Stadt Schaffhausen, konnte der Küchenbrand unter Kontrolle gebracht und anschliessend gelöscht werden. In der gesamten Wohnung entstand durch den Brand und die Rauchablagerungen ein Sachschaden von mehreren zehntausend Franken. Verletzt wurde niemand. Der genaue Verlauf des Brandes ist Gegenstand laufender Ermittlungen. Im Einsatz standen rund 50 Angehörige der Feuerwehren Bargen-Merishausen und Stadt Schaffhausen, Funktionäre der Schaffhauser Polizei sowie weitere Vertreter der Feuerpolizei und der Kantonalen Gebäudeversicherung. Vorsorglich wurde der Rettungsdienst Schaffhausen ebenfalls aufgeboten. Der genaue Verlauf des Brandes ist Gegenstand laufender Ermittlungen.
Am Donnerstagmorgen (08.02.2018) um 01:36 Uhr ging bei der Einsatzzentrale der Schaffhauser Polizei die Meldung über einen in Vollbrand stehenden Personenwagen an der Neutalstrasse in Schaffhausen Herblingen ein. Die sofort ausgerückten Rettungskräfte konnten das Übergreifen auf einen zweiten, parkierten Personenwagen nicht mehr verhindern. Beide Fahrzeuge wurden ein Raub der Flammen. Da durch den Brand beide Fahrzeuge komplett beschädigt wurden, beträgt der Sachschaden mehrere zehntausend Franken. Die Brandursache ist Gegenstand laufender Ermittlungen der Schaffhauser Polizei. Im Einsatz standen rund 35 Einsatzkräfte der Feuerwehr der Stadt Schaffhausen, des Tiefbauamtes der Stadt Schaffhausen sowie der Schaffhauser Polizei. Die Schaffhauser Polizei bittet Personen, welche sachdienliche Hinweise zu diesem Fahrzeugbrand machen können, sich unter der Telefonnummer +41 (0)52 624 24 24 zu melden.
Am Samstagmorgen (06.01.2018) um 07:38 Uhr ging bei der Einsatzzentrale der Schaffhauser Polizei die Meldung über eine Rauchentwicklung in einem Industriegebäude am Ebnatring in Schaffhausen ein. Die sofort ausgerückten Rettungskräfte konnten den Brand schnell lokalisieren und eine Ausbreitung verhindern. Es entstand erheblicher Sachschaden. Die Brandursache ist Gegenstand laufender Ermittlungen der Schaffhauser Polizei. Im Einsatz standen rund 60 Einsatzkräfte der Feuerwehr der Stadt Schaffhausen, der Feuerpolizei sowie der Schaffhauser Polizei.
Am Samstagnachmittag, 23.12.2017, um ca. 14.25 Uhr, kam es im Dorfkern von Schleitheim bei Schweissarbeiten an einem Personenwagen zu einem Scheunenbrand. Das Feuer konnte durch die ausgerückten Feuerwehrverbände Randental und Oberklettgau rasch unter Kontrolle gebracht werden, nachdem es durch den Verursacher mittels Handfeuerlöschers bekämpft wurde. Die Scheune wurde durch das Feuer und die starke Rauchentwicklung stark verrusst, am Personenwagen entstand Totalschaden. Die Anwohner der Liegenschaft mussten aufgrund der Rauchentwicklung evakuiert werden, konnten jedoch ihre Wohnungen nach den Löscharbeiten wieder beziehen. Personen wurden keine verletzt. Dank den verbauten Brandschutzplatten, mit welchen die Scheune, welche direkt in ein Reihenhaus integriert ist, ausgekleidet war, konnte ein Übergreifen der Flammen auf weitere Objekte verhindert werden. Für die Löscharbeiten musste die Adlerstrasse in Schleitheim zwischen 14:45 Uhr und 16:00 Uhr für den Verkehr gesperrt werden. Die öffentlichen Verkehrsmittel wurden umgeleitet. Insgesamt standen rund 30 Mitarbeiter des Feuerwehrverbandes Randental und des Wehrdienstverbandes Oberklettgau im Einsatz. Die Dienste der ebenfalls alarmierten Ambulanz der Spitäler Schaffhausen mussten glücklicherweise nicht in Anspruch genommen werden.
Kurz nach 17:00 Uhr am Donnerstagabend (21.12.2017) wurde der Schaffhauser Polizei ein Brand einer Adventsdekoration in einem Restaurationsbetrieb am Rheinfall gemeldet. Beim Eintreffen der ausgerückten Einsatzkräfte war der Brand durch das anwesende Personal bereits mit Handfeuerlöschern gelöscht worden. Durch das schnelle Eingreifen des Personals konnte Schlimmeres und somit ein grösserer Sachschaden verhindert werden. Verletzt wurde niemand. Der genaue Hergang ist Gegenstand weiterer Ermittlungen. Im Einsatz standen die Feuerwehr Neuhausen, der Rettungsdienst Schaffhausen sowie die Schaffhauser Polizei. Die Schaffhauser Polizei weist in diesem Zusammenhang daraufhin, dass Kerzen nie unbeaufsichtigt abgebrannt werden sollten. Insbesondere im Umgang mit Weihnachtsdekorationen wie Christbäumen, Adventskränzen usw. sollte speziell darauf geachtet werden.
Am 21. Dezember 2017 gegen 06:30 geriet ein Chalet aux Mayens de Sion in Brand. Es entstand Sachschaden, Personen kamen keine zu Schaden.

Eine Drittperson meldete der Einsatzzentrale der Kantonspolizei einen Brandausbruch in einem Chalet am Chemin de la Sara in Mayens de Sion. Die unverzüglich alarmierte Stützpunktfeuerwehr Herens begab sich sofort vor Ort. Trotz der rasch eingeleiteten Löscharbeiten breitete sich das Feuer bis unter das Dach aus. Das unbewohnte Chalet erlitt durch den Brand erheblichen Schaden.

Die Brandursache ist zur Zeit noch nicht bekannt. Die Staatsanwaltschaft leitete eine Untersuchung ein.

Aufgebotene Einsatzkräfte: Kantonspolizei – Gemeindepolizei Vex – Stützpunktfeuerwehr Herens

L’article Mayens de Sion: Chalet durch Brand zerstört est apparu en premier sur Kantonspolizei Wallis.

Am 20. Dezember 2017 um 15:10, entfachte sich im Zentralinstitut der Spitäler (ZIS) in Sitten ein Brand. Personen kamen keine zu Schaden.

Im 2. Stock des Zentralinstituts der Spitäler (ZIS) in Sitten fiel aus noch nicht geklärten Gründen ein Gefäss mit weniger als einem Liter 65 % Salpetersäure zu Boden. Durch eine chemische Reaktion entfachte sich im Anschluss ein Feuer. Die unverzüglich aufgebotene Stützpunktfeuerwehr von Sitten wurde von der Werksfeuerwehr CIMO und der Stützpunktfeuerwehr von Siders zur Brandbekämpfung unterstützt. Das Zentralinstitut wurde unverzüglich evakuiert und die aufgebotenen Einsatzkräfte hatten den Brand der sich auf das Institut beschränkte rasch unter Kontrolle. Gemäss dem Kantonschemiker bestand zu keinem Zeitpunkt Gefahr für die Bevölkerung.

L’article Sitten: Brand im Zentralinstitut der Spitäler est apparu en premier sur Kantonspolizei Wallis.

Schulungszentrum FFHS
Althardstrasse 60
8105 Regensdorf
Schweiz
Stieger - Waldbrandausbildungen
Tösstalstrasse 406
8497 Fischenthal
Schweiz
Stieger - Waldbrandausbildungen
Tösstalstrasse 406
8497 Fischenthal
Schweiz
Stieger - Waldbrandausbildungen
Tösstalstrasse 406
8497 Fischenthal
Schweiz
Stieger - Waldbrandausbildungen
Tösstalstrasse 406
8497 Fischenthal
Schweiz
Sculungszentrum FFHS
Althardstrasse 60
8105 Regensdorf
Schweiz
Schulungszentrum FFHS
Althardstrasse 60
8105 Regensdorf
Schweiz