Widnau: Unfall wegen Streit

Bild: Kantonspolizei St.Gallen

print Druckansicht
mail Artikel versenden

Share |


Am Sonntag (19.03.2017), kurz vor 9:30 Uhr, hat sich auf der Autobahn A13 zwischen Widnau und Au ein Selbstunfall eines Autos ereignet.

Die 41-jährige Autofahrerin und ihre 11-jährige Beifahrerin stritten sich während der Fahrt, weshalb die Autofahrerin die Kontrolle über ihr Auto verlor. Nach dem Unfall geriet das Auto in Brand. Es wurde niemand verletzt.
 
Die 41-jährige Autofahrerin lenkte ihr Auto auf der Autobahn A13 von Widnau Richtung Au. Währenddessen wollte ihre 11-jährige Beifahrerin mit einem Tuch das Armaturenbrett abputzen. Die Autofahrerin versuchte ihr das Tuch wegzunehmen, weshalb sie auf den Pannenstreifen geriet. Als sie dies bemerkte, riss sie das Lenkrad herum und verlor die Kontrolle über das Auto. Dieses prallte deshalb in die Mittelleitplanke und kam inmitten der Fahrbahn zum Stillstand. Die beiden Insassinnen konnten das Auto unverletzt verlassen. Das Auto fing jedoch Feuer und brannte komplett aus.
 
Die aufgebotene Feuerwehr konnte schliesslich den Brand löschen. Es entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Franken.
 
Durch die Kollision mit der Mittelleitplanke schleuderte es Trümmerteile und Dreck auf die Fahrbahn Richtung Sargans. Deshalb musste die Autobahn A13 während rund 30 Minuten komplett gesperrt werden. Für die Dauer von rund 2 Stunden war die Fahrbahn Richtung St.Gallen nur einstreifig befahrbar.
 


Javascript is required to view this map.