Roveredo: Eine Tote und ein Verletzter nach Frontalkollision

Bild: Kantonspolizei Graubünden

print Druckansicht
mail Artikel versenden

Share |


In Roveredo sind in der Nacht auf Montag im Tunnel San Fedele zwei Personenwagen frontal kollidiert. Eine Person erlitt dabei tödliche Verletzungen, eine zweite wurde leicht verletzt.

Ein in Albanien gemeldeter Personenwagen, der vom Tessin in Richtung San Bernardino fuhr, geriet im Tunnel San Fedele in Roveredo auf die Gegenfahrbahn. Im selben Moment kam ein Tessiner Fahrzeug entgegen, worauf es zur Frontalkollision kam. Die 67-jährige Tessiner Lenkerin erlitt schwere Verletzungen und verstarb noch auf der Unfallstelle, während der 26-jährige Lenker des anderen Autos leichte Verletzungen davontrug. Er wurde mit der Ambulanz ins Spital San Giovanni nach Bellinzona gebracht.
 
Während der Bergungsarbeiten und Tatbestandsaufnahme wurde der Verkehr über die Kantonsstrasse umgeleitet. Die A13 blieb während vier Stunden gesperrt. Im Einsatz standen neben der Kantonspolizei Graubünden 15 Feuerwehrleute der Feuerwehr Bassa Mesolcina und zwei Krankenwagen. Die Kantonspolizei und die Staatsanwaltschaft Graubünden untersuchen, warum das Fahrzeug aus Albanien auf die Gegenfahrbahn geriet.


Javascript is required to view this map.