Oftringen/A1: Lieferwagen ausgebrannt

Bild: Kantonspolizei Aargau

print Druckansicht
mail Artikel versenden

Share |


Gestern Nachmittag geriet auf der A1 ein Lieferwagen in Brand und wurde trotz raschem Einsatz der Feuerwehr ein Raub der Flammen. In Fahrtrichtung Zürich bildete sich ein langer Stau.

Beim betroffenen Fahrzeug handelte es sich um einen Pferdetransporter mit zwei Pferden, an dem ein Anhänger angekuppelt war. Der Lenker war am Dienstagnachmittag, 17. Oktober 2017, auf der A1 in Richtung Zürich unterwegs. Gegen 17 Uhr begann plötzlich der Motor zu stottern. Als sich dann noch Rauch auszubreiten begann, hielt der Fahrer sofort auf dem Pannenstreifen an. Beherzt kuppelte er den Anhänger ab und brachte die Pferde mit Unterstützung von mehreren spontanen Helfern darin unter.
 
In der Zwischenzeit war der Transporter in Brand geraten und stand in Kürze in Flammen. Die alarmierte Feuerwehr sowie die Polizei waren bald vor Ort und fanden das Fahrzeug lichterloh brennend vor. Die Feuerwehr konnte den Brand anschliessend löschen.
 
Der Lieferwagen brannte aus und wurde vollständig zerstört. Als Brandursache steht ein technischer Defekt im Vordergrund.
 
Für die Lösch- und Bergungsarbeiten musste die Kantonspolizei Aargau den Normalstreifen sowie die Ausfahrt Oftringen sperren. Im dichten Feierabendverkehr führte dies sofort zu Stau, der weit in den Kanton Solothurn zurückreichte. Die Autobahn war ab 19.30 Uhr wieder normal befahrbar.


Javascript is required to view this map.